Betriebskosten

Art.-Nr.: 1103

ab 1 12,95 € * Inkl. 7,00% MwSt.
inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Seit Jahren steigen die Preise für Energie – Heizöl und Gas sind in den vergangenen Jahren drastisch teurer geworden.  Und weil die Heizkosten regelmäßig den größten Teil der Betriebskosten ausmachen, wirken sich Preissteigerungen spürbar in der Betriebskostenabrechnung aus. Den Unmut der Mieter bekommen die Vermieter zu spüren, weil die Betriebskosten an den Vermieter zu zahlen sind.

Bei dieser Gemengelage sind die Betriebskosten und ihre Abrechnung eine alljährliche Belastungsprobe für ein jedes Mietverhältnis. Tatsächlich sind Betriebskosten für den Vermieter Arbeit ohne Lohn: Verursacht werden die Kosten vom Mieter, bei dem der Vermieter sie für Dritte – wie dem Staat und den Versorgungsunternehmen – einkassieren muss. Der Staat war es auch, der dem Vermieter im Zusammenhang mit der Betriebskostenabrechnung eine weitere Last aufgebürdet hat: Die Steuerermäßigung wegen Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen nach § 35 a EStG, zu denen die Betriebskosten zählen können, wollen viele Mieter nutzen. Voraussetzung dafür ist, dass der Vermieter bzw. Verwalter die erforderlichen Unterlagen zur Verfügung stellt.

Tipps zum Umgang mit dieser Aufgabe liefert der Ratgeber ebenfalls und bietet wie in den Vorauflagen allen Vermietern Unterstützung bei der Umlage der Betriebskosten.


Inhaltsverzeichnis (PDF; 60 KB)

Autoren: RA Dr. Carsten Brückner, Verbandsvorsitzender Haus & Grund Berlin
9. Auflage 2019, 102 Seiten
Haus & Grund Deutschland Verlag und Service GmbH

* Alle Preise inkl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten